1.700 EUR vom Dortmunder Zahnärzteverein für die mobile Juniorwerkstatt von KITZ.do

Am 23.11.2016 um 15:00 Uhr überreicht Frau Katrin Menzebach, erste Vorsitzende des Dortmunder Zahnärztevereins an Frau Dr. Ulrike Martin, Leiterin des Kinder- und Jugendtechnologiezentrums KITZ.do, eine Zuwendung in Höhe von 1.700 EUR für das Projekt „Mobile Juniorwerkstatt“.

Mit dieser durch die Altgoldsammlung des Vereins ermöglichten Spende wird der Forscherbus von KITZ.do mit einem mobilen Maschinenpark, bestehend aus kindgerechten elektrischen Sägen und Bohrmaschinen, ausgestattet. Die „Mobile Juniorwerkstatt“ bietet vor allem Kindern im offenen Ganztagsangebot von Dortmunder Grundschulen die Möglichkeit Naturwissenschaft und Technik hautnah selbst zu erleben.

Das Bearbeiten von Holz mit elektrischen Sägen und Bohrern zählt zu den nachgefragtesten Veranstaltungen für GrundschülerInnen bei KITZ.do. Die Kinder lieben es Schlüsselanhänger auszusägen, Häuser zu bauen und solarbetriebene Fahrzeuge zu fertigen, um nur einige Beispiele zu nennen. Dabei lernen sie eine Menge über verschiedene Materialien und trainieren spielerisch die eigenen handwerklichen Fähigkeiten.

Um der großen Nachfrage zu begegnen, konnte in 2012 dank der Unterstützung des Dortmunder Zahnärztevereins bereits das Projekt „Technik zum Anfassen“ umgesetzt und so eine Juniorwerkstatt bei KITZ.do mit Werkzeugen ausgestattet werden.

Leider können aus finanziellen und personellen Kapazitäten nicht alle Einrichtungen einen Besuch bei KITZ.do leisten. Um diese Hindernisse zu umgehen und gleichzeitig die hohe Nachfrage zu decken, möchte KITZ.do zukünftig mehr Kinder mit einer „Mobilen Juniorwerkstatt“ erreichen.

Der KITZ.do-Forscherbus wird durch die Unterstützung des Dortmunder Zahnärztevereins mit transportablen elektrischen Sägen und Bohrmaschinen ausgestattet. Die „Mobile Juniorwerkstatt“ fährt zukünftig zu verschiedenen Dortmunder Grundschulen, für die KITZ.do bereits seit 2013 Forscher-AGs im Rahmen der offenen Ganztagsschule (OGS) anbietet. Die Kinder erhalten die Möglichkeit, zusätzlich zum normalen OGS-Programm von KITZ.do bestehend aus naturwissenschaftlichen Experimenten, auch eigene kleine Projekte umzusetzen.

„Wir bedanken uns für die wiederholte Unterstützung durch den Zahnärzteverein, durch die wir den Forscherbus wunderbar ausstatten konnten“, freut sich Frau Dr. Ulrike Martin von KITZ.do.

Der Verein Dortmunder Zahnärzte e.V. wurde 1999 gegründet. Über 200 der gut 400 in Dortmund niedergelassenen Zahnärzte sind dort inzwischen als Mitglieder aktiv. Seit 2003 geht der Erlös der Altgold-Sammelaktion an soziale Einrichtungen für Dortmunder Kinder und Jugendliche. Neben der Förderung sozialer Einrichtungen zählen die kompetente Patienteninformation, der fachliche Informationsaustausch und gemeinsame Fortbildungsmaßnahmen zu den Zielen des Vereins.

Weitere Informationen, sowie die Möglichkeit, sich um Spenden zu bewerben, finden Sie unter www.gold-fuer-kinder.de oder unter www.dozv.de

 

Ruhr-Nachrichten 17.12.2016