Hoffnungsflotte 2013
...eine andere Ferienfreizeit für die Jugendhilfe St. Elisabeth…


...finanziert aus der Altgoldsammlung Dortmunder Zahnärzte


Anfang April bekamen wir ihre Einladung an den Angeboten der sunshine4kids, vor allem an der Hoffnungsflotte 2013 teilzunehmen.

Quasi als Probelauf  meldeten wir zunächst 3 Jugendliche für den sunshine4kids Segeltörn über Pfingsten an. Die drei Mädels kamen mit bester Laune und positiv berichtend von dem kleinen Abenteuer zurück. Nach vielem Hin und Her wer wohl für einen Segeltörn geeignet sei, meldeten wir für den Törn in den Sommerferien insgesamt 9 Kinder, Jugendliche und Mitarbeiter an.
Alles war dann sehr unbürokratisch, so dass wir eigentlich erst ein paar Tage vor Abfahrt realisierten, dass „wir Neun“ zum Segeln ans Ijsselmeer fahren….
Am letzten Schultag ging es dann mit dem Bulli gen Niederlande. Eine bunte Truppe, die sich aus drei verschiedenen Gruppen der Einrichtung zusammensetzte und sich wenn überhaupt eigentlich nur vom Sehen kannte. Nach gut 2,5 Stunden entspannter Fahrt kamen wir im Yachthafen von Lemmer an und ab da befanden wir uns in einer anderen Welt.

Gerade aus dem Bulli gestiegen, mussten schon alle mit anfassen den ganzen Proviant für die gesamte Woche auf dem Plattbodenschiff zu bunkern.
Das Plattbodenschiff „Sudermar“ ist für 18 Personen ausgerichtet. Zu unserer Besatzung gehörten wir Neun aus der Jugendhilfe St. Elisabeth, weitere 4 Jugendliche, 3 Azubis der Firma „Fröhlich und Dörken“, ein Berliner Kinderarzt, der für den gesamten Zeitraum die Hoffnungsflotte medizinisch versorgte und unserem Skipper Stephan sowie dem Eigner des Plattbodenschiffes.
Am ersten Abend fand für alle eine Grillparty zum Kennenlernen statt. Unsere Kids waren schon nach wenigen Augenblicken sehr beschäftigt und nahmen den ersten Kontakt zu den anderen Jugendlichen auf….

hoffnungsflotte 2013 500 1
Insgesamt nahmen rund 100 Menschen an der Hoffnungsflotte teil. Der Verein sunshine4kids hatte 30 Erwachsene mobilisiert, die entweder mit ihren eigenen kleinen Segelbooten oder gecharterten Yachten die Flotte ermöglichten. 70 Kinder wurden auf 17 Booten und einem Plattbodenschiff begleiten.
Eine echt starke Flotte wie wir am nächsten Morgen beim ersten Auslaufen feststellen konnten.

hoffnungsflotte 2013 500 2

Auf unserem Plattbodenschiff ging es dann gleich für alle richtig los. Dank der geschickten Führung unseres Skippers packten alle mit an und wuchsen schnell zu einer prima Crew zusammen. Alle Aufgaben an Bord, wie Segel setzen, kochen, putzen und vor allem gemeinsam viel Spaß zu haben, wurden glänzend erfüllt.
Durch ein spannendes und abwechslungsreiches Programm bei super Sommerwetter, ging die Woche wie im Flug um.

Am letzten Abend bei der Abschlussparty der Hoffnungsflotte konnten wir unsere gesamte Woche in einem halbstündigem Film nochmal Revue passieren lassen. Der besondere Clou  unsere Kinoleinwand war das Großsegel.
…Da waren die Segeltage mit Schwimmen mitten im Ijsselmeer, der Besuch des beeindruckenden Freilichtmuseums in Enkhuizen, Spiele am Strand und im Wasser, die Begleitung und Filmaufnahmen des WDR, Geocaching mit anschließender spontan Megaparty in Hindeloopen, ein Fußballturnier, dem Hoffnungsflottenfest, an dem jedes Boot eine Darbietung präsentiert hat, mit anschließender Livemusik im Makkumer Hafen und unglaublich vielen glücklichen Gesichtern.

hoffnungsflotte 2013 500 3
Nach herzlichen Verabschiedungen am Freitagmorgen fuhren wir, wenn auch ziemlich müde, sehr zufrieden und mit vielen tollen Erlebnissen im Gepäck, wieder ins Kinderheim nach Dortmund zurück.
Als Resümee kann man nur tausend Dank für diese tolle Woche mit den sunshinekids sagen! ….wir sind uns alle einig, wir würden uns sofort wieder auf dieses Abenteuer Segeln als sunshinekids einlassen.

Annick Tombrink
Erziehungsleitung